Anja Mehrmann, M. A., Literaturübersetzerin


Hallo und guten Tag,

 

herzlich willkommen auf meiner Webseite!

 

Seit 2011 bin ich als freie Literaturübersetzerin tätig. Ich übersetze aus dem Englischen, Italienischen und Französischen ins Deutsche.

 

1991 habe ich an der Universität Osnabrück mein Studium im Magisterstudiengang Literatur- und Sprachwissenschaft (Romanistik) abgeschlossen. Während des Studiums habe ich ein Praktikum im Lektorat des Ullstein-Verlags in Berlin absolviert, war freie Mitarbeiterin bei der Neuen Osnabrücker Zeitung und bin so oft wie möglich nach Frankreich und Italien gereist, was ich bis heute beibehalten habe.

 

Nach dem Studium habe ich als Buchhändlerin einige Jahre in Hamburg Station gemacht. Mein Schwerpunkt lag dabei auf Kinder- und Jugendliteratur. Als 1998 meine erste Tochter zur Welt kam, folgten Jobs als Sekretärin, kaufmännische Sachbearbeiterin, Verwaltungsangestellte und Dozentin in der Erwachsenenbildung, die alle eines gemeinsam hatten: Früher oder später landeten Texte auf meinem Tisch, die ich übersetzen oder redigieren sollte. Und wollte, denn das hat mir großen Spaß gemacht!

 

2011 folgte dann eher zufällig der Einstieg ins Literaturübersetzen. Und mit dem ersten Roman war mir klar, dass ich mein berufliches Glück gefunden hatte. Im Literaturübersetzen verbindet sich auf ideale Weise meine Liebe zu Fremdsprachen und zur Literatur mit der Freude am kreativen Umgang mit der deutschen Sprache. Termintreue, Genauigkeit und gründliche Recherchen sind für mich dabei selbstverständlich.

 

Sehr hilfreich auf dem weiteren Weg war im Mai 2013 das Seminar zum Thema Unterhaltungsliteratur im Europäischen Übersetzerkollegium in Straelen unter der Leitung von Helga Frese-Resch (Kiepenheuer & Witsch) und Isabel Bogdan (Literaturübersetzerin und Autorin).  Seit 2012 fühle ich mich außerdem beim Literaturübersetzer-Stammtisch in Münster heimisch und besuche zur Fortbildung und Kontaktpflege das Wolfenbütteler Gespräch, die Jahrestagung des VdÜ.

 

Als Lieblingsautorinnen und -autoren fallen mir spontan ein: Leon de Winter, Robert Seethaler, Lily Brett, John Irving, Andreas Altmann (der Reisereporter),  Kafka, Italo Calvino, Roberto Saviano, Amélie Nothomb, Flaubert und natürlich – hallo Osnabrück! – Erich Maria Remarque. Wobei diese Liste sich im Grunde endlos fortsetzen ließe ...

 

Viel Vergnügen beim Stöbern auf meiner Homepage!

 

 

 

Mein Motto: Sprache ist Rhythmus ist Bewegung ist Leben.